Gesund wohlfühlen

Im Gesundheitszentrum des Staatsbades Bad Steben erleben Sie heilsame Anwendungen und Therapien, die dem Körper gut tun – aber auch der Seele. Geben Sie sich in die Hände der Therapeuten, die sich für Sie immer gerne Zeit nehmen. Die Behandlungsräume sind in eine sinnliche Licht- und Farbstimmung getaucht und schaffen eine wahre Wohlfühlatmosphäre.

Garant für Ihre Gesundheit sind in Bad Steben die natürlichen Heilmittel Radon, Kohlensäure und Naturmoor – eine in Europa seltene und doch so kostbare Heilmittel-kombination. Deren heilsame Wirkung belegen eindrucksvoll die Studien des Kurort-forschungsvereins und bestätigen: Die Bad Stebener Heilmittel haben Langzeitwirkung.

Ein halbes Jahr lang schmerzfrei ohne Medikamente:
„Das ist in Bad Steben möglich durch die einzigartige
Heilmittelkombination mit wissenschaftlich fundierter
Wirkung“, so Dr. Gerhart Klein, Vorsitzender des
Kurortforschungsvereins.

Radon

Das radioaktive Edelgas Radon ist ein natürlicher Bestandteil unserer Umwelt. Seit über einem Jahrhundert wird das anregende Naturelement, entdeckt von dem Ehepaar Marie und Pierre Curie, als Heilmittel verwendet.

Radon ist hoch wirksam und wertvoll für die Gesundheit, aber ausgesprochen selten. Nur wenige Heilbäder in Mitteleuropa haben ein natürliches Radon-Vorkommen.

Darum ist die Bad Stebener Tempelquelle so kostbar: Aus tiefen Erdschichten sprudelt das radonhaltige Wasser ans Tageslicht. Und hilft in vielerlei Anwendungsformen Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden.

Die Arbeitsgemeinschaft EURADON - Verein Europäischer Radonheilbäder hat eine Broschüre mit 10 Fragen zur Radontherapie veröffentlicht.

Kohlensäure

Schon seit Jahrtausenden kennen die Menschen die gesundheitsfördernde Wirkung von Heilwasser auf den Organismus. Je nach seinem Ursprungs-ort enthält Heilwasser unterschiedliche Mengen an Mineralien und wichtigen Spurenelementen, an Kohlensäure, Jod, Schwefel, Eisen oder Radon.

Aus den tiefen Schichten der Erde bringen die Bad Stebener Quellen das heilkräftige Wasser ans Tageslicht. Die Heilwirkung der Wiesenquelle und der Max-Marien-Quelle ist seit mehr als 500 Jahren bekannt. Besonders ihr Gehalt an Kohlensäure übersteigt bei weitem die Anforderungen, die heute an eine „Kohlensäurehaltige Mineralquelle“ gestellt werden.

Naturmoor

Wärme bis tief in die Knochen dank Naturmoor

Das uralte Heilmittel Moor kommt direkt aus der Natur. 10.000 bis 15.000 Jahre dauert es, bis Moor entsteht. In Bad Steben haben wohltuende Bäder und Packungen mit dem wertvollen Rohstoff nahezu 180 Jahre Tradition. Es war der Kurarzt Dr. Ludwig Kunstmann, der 1827 in Bad Steben erstmals auf Naturmoor als Heilmittel setzte. Mit großem Erfolg: Noch heute ist Naturmoor eine der drei Säulen, auf denen die Bad Stebener Gesundheits-Kuren aufbauen. Tauchen Sie einmal ein in das herrlich entspannende Gefühl einer Wärmebehandlung mit Naturmoor!